Architecture Exhibitions International

AIT ArchitekturSalon Köln

Augmenting the Invisible | Jakob+MacFarlane, Paris

Jun 29–Jul 28, 2017
© A. Tabaste NB

Der AIT-ArchitekturSalon freut sich, die erste monographische Ausstellung von Jakob + MacFarlanein Deutschland, die ihr Debut im Aedes Architekturforum Berlin hatte, zu präsentieren. Das von Dominique Jakob und Brendan MacFarlane 1997 in Paris gegründete multidisziplinär und international besetzte Architekturstudio ist eines der experimentellsten Büros in Frankreich. Projekte wie das »Frac Centre« in Orléans, das Restaurant »Georges« im Centre Pompidou, der »Orange Cube« und das »Euronews Headquarter« in Lyon oder das »Konservatorium für Musik und Tanz«in Noisy resultieren aus ihrer einzigartigen Weise architektonischer Formgebung. Durch die Erforschung und Anwendung digitaler Technologien, sowohl als konzeptuelles Mittel, wie auch als Werkzeug zur Herstellung, generieren sie ihre charakteristischen Ausdrucksformen, die gleichzeitig den lokalen Kontext ihrer Projekte neu definieren.

Die Arbeit des Büros ist geprägt durch die permanente Suche nach einer Re-Interpretation des Ortes. Ihre Herangehensweise wird daher bestimmt durch das starke Interesse an der Erforschung des Kontextes, mit dem Ziel mit ihrem Bauwerk angemessen auf die gegebene Situation zu reagieren. Dieser Prozess generiert die Bedeutung, Wahrnehmung und Resonanz der Arbeiten und lässt eine Architektur entstehen, dieoffen ist, für eine sich ständig verändernde Welt.

Die gesammelten Informationen am Ort: Koordinaten und Daten aus der Umgebung, Topologie und weitere physische Gegebenheiten werden von Jakob+MacFarlane in eine digitale Matrix transferiert, aus der dann durch weitere Bearbeitung die Gestalt des Projektes entwickelt wird. Jakob + MacFarlanes Arbeitsweise liegt somit an der Schnittstelle des Digitalen und des Physischen, zwischen Projektion und Erfahrbarkeit. Es ist ein Dialog von Topographie und physischer Alltagserfahrung mit der digitalen Welt, der zu einer kontinuierlichen Auseinandersetzung über die Beziehung zwischen diesen Wirklichkeiten einlädt. »Augmenting the Invisible« zeigt acht charakteristische Beispiele realisierter Projekte von Jakob + MacFarlane, die Mithilfe virtueller Modelle im physischen Raum der Ausstellung erfahrbar gemacht werden. Zu den ausgestellten Arbeiten gehören folgende Arbeiten:Georges Restaurant im CentrePompidou, Paris (2000),Docks of Paris – Cité de la Mode et du Design Paris (2008), Les Turbulences FRAC Centre inOrléans (2013), Orange Cube – Lyon (2010), Connected House - Boulogne (2016), Herold SocialHousing - Paris (2008), Conservatory of Music and Dance – Noisy le Sec (2017) undFrédéricMalle Perfume Shop, Paris (2016). Durch ihre Kreativität und Präzision haben Jakob+MacFarlane weltweite Anerkennung erlangt. 2014 wurden sie mit dem International Architecture Award  des Chicago Athenaeum ausgezeichnet und waren 2015 für den Mies van der Rohe European Architecture Award nominiert. Ausgestellt wurden ihre Projekte in großen internationalen Museen wie dem Centre Pompidou in Paris, dem SFMOMA in San Francisco, im Mori Art Museum in Tokyo, dem Victoria& Albert Museum in London, dem Architekturmuseum in Moskau sowie auf der Venedig Biennale von 2002, 2008 und 2016.

Die Ausstellung des französischen Architekturbüros enstand in Zusammenarbeit mit dem Aedes Architekturforum Berlin. Zur Ausstellung erschien ein Aedes Katalog, der während der Ausstellung im AIT-ArchitekturSalon verfügbar sein wird.
In Kooperation mit dem Institut Français.

Mi, 28. Juni 2017 | 19.30 Uhr | Vernissage mit einem Vortrag von Dominique Jakob und Brendan MacFarlane (Jakob + MacFarlane, Paris)

Do, 13. Juli 2017 | 19.30 Uhr | Soirée mit Mischa Kuball (Künstler Düsseldorf, Kunst im öffentlichen Raum Kunsthochschule für Medien Köln, ZKM Karlsruhe), Christopher Ledwig (F1rstdesign Köln, Cross Media Design Hochschule Trier) im Gespräch mit Brendan MacFarlane (Jakob + MacFarlane, Paris)