Architecture Exhibitions International

Architekturforum Zurich

animata.ch
Der architektonische Bau des Stadtraumes

Feb 22–Mar 10, 2018
© Igor Ponti

Der architektonische Bau des Stadtraumes – eine Wanderausstellung

Die Stadt endet nicht mit dem Überbauungsplan. Die Architektur hört nicht an der Fassade auf. Beide grenzen werden oft als Schlusspunkte zweier Disziplinen betrachtet. animata.ch forscht im Feld zwischen diesen zwei Grenzen, dort, wo Architektur und Stadt am dichtesten und am längsten sich ausdrücken. Im Juni 2016 wurde das vierte BSA-Forschungsstipendium unter dem Titel «La città animata – Milano und die Architektur von Asnago Vender» (gta verlag, Zürich / Libraccio Editore Mailand) veröffentlicht. Die Arbeit will – neben einer Untersuchung der Arbeit der zwei Architekten – die Diskussion über das Thema vom «Bau des Stadtraumes» in der Schweiz anregen. Um diese Debatte schweizweit zu unterstützen, veranstaltet der BSA eine Wanderausstellung mit zwei Ziele: die Verbreitung der vom Autor im Rahmen des Forschungsstipendiums angefertigten Fotos vom Mailänder Stadtraum und die Debatte über den gegenwärtigen Stadtraum in der Region der Ausstellungsetappe. Die Inhalte der öffentlichen Diskussionen bilden ein wachsendes Korpus an Bilder und Texte, die mit jeder Etappe die Ausstellung erweitern und das «Status quo» der schweizerischen Debatte abbilden. Die Ergebnisse werden umlaufend auf der Seite www.animata.ch veröffentlicht.

Die Ränder der Zentren als Zentren der Ränder

Die Stadt steht, die Siedlung kommt. Die neuen Siedlungen locken mit starken Binnenräumen und spannenden Wohnformen. Viele unterscheiden sich in ihrem Massstab sehr deutlich von der umliegenden Stadt – ein Resulat der unverzichtbaren Verdichtung nach Innen. Welche Bezüge schaffen die Ränder dieser Inseln zum Stadtraum? Könnte auch der Rand selbst ein Ort werden? Wie reagiert die Stadt auf die Zersiedelung? animata.ch stellt diese Fragen an drei Gäste aus Zürich anhand von Fotos von Giulio Bettini.