Architecture Exhibitions International

Kunsthalle Bielefeld

Johnson Plus
Arbeiten von Studierenden der Architekturhochschulen Bochum und Detmold zur Erweiterung der Kunsthalle Bielefeld

Dec 13, 2017–Jan 14, 2018
Johnson Plus © Kunsthalle Bielefeld

Die 1968 eröffnete Kunsthalle Bielefeld wurde von Philip Johnson geplant. Sie gehört zu den gelungensten Gemäldegalerien des Landes und ist zu einer Ikone der klassischen Moderne geworden. Die Präsentation zeitgenössischer Kunstformen wie Video, Performance und Installation erfordert jedoch flexible und abgeschlossene Räume, die ohne aufwendige Eingriffe in den Bestand im Johnson-Bau nicht herstellbar sind.

Der Adenauerplatz in Bielefeld steht in direkter räumlicher Beziehung zur Kunsthalle und ist von Verkehrsplanungen vergangener Jahrzehnte geprägt. Die daraus entstandene stadträumliche Situation wird heute als unbefriedigend wahrgenommen und bedarf einer Neuinterpretation.

Hier setzen die Projekte an, die von Studierenden der Hochschule Bochum (Prof. André Habermann / Agnes Brigida Giannone) und der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur (Prof. Jasper Jochimsen / Prof. i. V. Tillmann Wagner) im Sommersemester 2017 erarbeitet wurden. Die angehenden Architekten haben ein weites Spektrum an Ideen produziert, wie die Kunsthalle erweitert und zugleich der Stadtraum aufgewertet werden kann.