6.10.–26.11.2021

Berlin Atlas Nr. 2: Autobahn 103

Architektur als Kritik an dem, was da ist
Adresse
Mommsenstrasse 64, 10629 Berlin Map
Öffnungszeiten
Mo, Mi, Do 10–15 Uhr

Am 15. Mai 2019 stimmten die Bezirksverordneten Tempelhof-Schöneberg für den Rückbau der Autobahn 103 zu einer leistungsfähigen 4-spurigen Stadtstraße.

Die zweite Ausstellung zum Berlin-Atlas zeigt Collagen eingeladener Architektinnen, Architekten und anderer Planerinnen, die sich mit der Frage beschäftigen, wie ein 3200 Meter langes Infrastruktur-Projekt aus dem Jahr 1971 so transformiert werden kann, dass es den Bedürfnissen und Ansprüchen einer großen Stadt zu Beginn eines Zeitalters der Umbrüche gerecht werden kann. Ziel ist eine Architektur, die mit dem, was da ist, arbeiten kann und dadurch Kritik übt. Eine Architektur, die transformiert, überwindet, integriert, ummodelt, ergänzt, amputiert, gegenüberstellt, verfremdet, missinterpretiert, überhöht, verroht oder verfeinert, verdichtet und frei setzt. Eine Architektur, die affirmativ kritisiert – dadurch, dass sie Möglichkeiten aufzeigt.

Die aktuellen Beiträge der Ausstellung werden im zweiten Band der Publikation Berlin-Atlas zusammengefasst, ergänzt um Fotos des Status quo, Projektbeschreibungen und Situationsplänen – erhältlich in der BDA Galerie. In der Zusammenschau weiterer Ausstellungen in den kommenden Jahren soll mit dem Atlas eine alternative Stadtkarte entwickelt und publiziert werden, die – verfasst von einer pluralen Autorschaft – Ideen für die Zukunft der Stadt in der Möglichkeitsform illustriert.