16.4.–31.5.2024

Trutz von Stuckrad Penner

Sguardi Periferici: Periphere Blicke
Adresse
Mommsenstrasse 64, 10629 Berlin
Öffnungszeiten
Mo, Mi, Do 10–15 Uhr

Die Begegnung mit der römischen Peripherie, die heute den Kern der mythischen Campagna Romana vereinnahmt, führt uns metaphorisch die Disparität unserer Lebensräume vor Augen. Sie wirft Fragen auf nach den Grundlagen unserer Bildvorstellungen, mit denen wir unsere heutigen urbanen Landschaften wahrzunehmen vermögen.

Ausgehend von einer Spurensuche nach den bleibenden Werten der römischen Vorstadtsiedlungen der Nachkriegszeit, des im Kontext des Neorealismus entstandenen Wohnungsbauprogramms der INA CASA, eröffnet sich ein weiter kultureller Horizont aus vergangenen und gegenwärtigen Zuständen im Spiegel von Bildern und Texten.

Das periphere Sehen mit seinen nicht fokussierten Blicken erweitert dabei unsere Wahrnehmung, da hier den Rändern die gleiche Aufmerksamkeit wie dem Zentrum geschenkt wird.
 Die Ausstellung versammelt als gedanklich offene Konstellation zusammengetragenes und angefertigtes Material und lässt eine imaginäre Karte des römischen Hinterlandes entstehen. Hier begegnen sich Landschaft, Architektur, Malerei, Kino, Literatur und Fotografie.