Brücke Musuem Berlin

Adresse
Bussardsteig 9, 14195 Berlin Map
Öffnungszeiten
Mi-Mo 11-17.00 Uhr

1964 initiierte der Künstler Karl Schmidt-Rottluff an seinem Wohnort Berlin die Gründung eines Museums, das der Künstlergruppe Brücke gewidmet sein sollte. Mit einer Schenkung an das Land Berlin legte er den Grundstock für dessen Sammlung. Nur drei Jahre später, am 15. September 1967, eröffnete das Brücke-Museum in einem von Werner Düttmann entworfenen Neubau in Berlin-Dahlem. Seit Beginn ist das Brücke-Museum eine nachgeordnete Einrichtung der Berliner Kulturverwaltung.

Schmidt-Rottluff erwarb bis zu seinem Tod 1976 kontinuierlich weitere Kunstwerke und übertrug sie dem Museum zum Ausbau der Sammlung. Sein Brücke-Kollege Erich Heckel unterstützte das Vorhaben ebenso großzügig: 1966 veranlasste er eine erste umfangreiche Schenkung von über 900 Werken. Als er 1970 verstarb, stiftete seine Witwe Siddi Heckel weitere Werke. Auch Freund*innen der Künstlergruppe wie Max Kaus und Emy Roeder schenkten Kunstwerke und trugen so zum Aufbau dieses Spezialmuseums für die Brücke-Künstler und deren Umfeld bei.
Der erfahrene Museumsmann und Künstlerfreund Leopold Reidemeister leitete das Museum von der Eröffnung bis zu seinem Tod 1987. Nachdem Eberhard Roters die kommissarische Leitung übernommen hatte, folgte 1988 Magdalena M. Moeller, die dem Haus bis zu ihrer Pensionierung vorstand. Seit Oktober 2017 ist Lisa Marei Schmidt Direktorin des Brücke-Museums.