Cohabitation

Ein Manifest für Solidarität von Tieren und Menschen im Stadtraum
Adresse
Gerichtstraße 35, 13347 Berlin Map

Städte boten immer schon Habitate für viele, auch nicht menschliche Spezies. Aktuell nimmt die Migration von Tieren in die Städte weltweit sogar zu. Das Projekt Cohabitation plädiert für ein grundsätzlich erweitertes Bild der Stadt, fordert dazu auf, Tiere und Menschen als gleichberechtige Stadtakteur*innen anzuerkennen und stellt neue Ansätze für die zukünftige Entwicklung von Interspezies-Städten vor.
Als Manifest verstanden regt das Projekt dazu an, über neue Subjektivierungsweisen, Verwandtschaften und Solidaritäten nachzudenken und ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, dass der Mensch sich nur in interaktiven und kooperativen Beziehungen zu anderen Spezies entwickeln konnte. Für diese Blickverschiebung hinterfragt das Projekt Cohabitation in verschiedenen Formaten historische und aktuelle urbanistische Konzepte und sucht nach Formen des solidarischen Zusammenlebens für zukünftige Stadtgesellschaften.

Im Zentrum steht die Ausstellung Cohabitation – Ein Manifest für Solidarität von Tieren und Menschen im Stadtraum, in welcher über 30 künstlerische und gestalterische Positionen zum Thema gezeigt werden. Anhand von 3 Schlüsselperspektiven „Anthropocity“, „Eco City“ und „Zoopolis“ befragen sie das ambivalente Verhältnis zwischen Tier, Mensch und Natur im urbanen Kontext und bieten Perspektiven für die Revision der herrschenden Verhältnisse an.