Architecture Exhibitions International

Haus der Architektur Graz

Homo Urbanus
A Citymatographic Odyssey

Mar 28–Apr 22, 2020
Filmstill, Homo Urbanus Bogotanus – © Ila Bêka & Louise Lemoine

Anlässlich der Diagonale – Festival des österreichischen Films präsentiert das Haus der Architektur das außergewöhnliche Werk von Ila Bêka und Louise Lemoine, die zu den bedeutendsten KünstlerInnen und FilmemacherInnen im Bereich der Architektur unserer Zeit zählen. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl ihrer bekanntesten Filme. Zu ihren neuesten Arbeiten gehört die Filmserie Homo Urbanus, die die Beziehung zwischen Menschen und Städten in unterschiedlichsten Teilen der Welt in den Fokus nimmt.

Auch ihr gefeierter Film Koolhaas Houselife wird zu sehen sein, der 2008 erstmals auf der Architekturbiennale in Venedig gezeigt wurde und rasch Kultstatus erlangte. Weitere Arbeiten in der Ausstellung sind: Moriyama-San (Architektur Sanaa, Japan), The Infinite Happiness (Architektur BIG, Dänemark), Barbicania (Brutalist Barbican Estate in London aus den 1950er Jahren) und Spiriti (Architektur Rem Koolhaas, Niederlande). Diese Filmserie gibt Einblicke in das alltägliche Leben in Bauten, die zu den herausragendsten Werken der Architektur der letzten Jahrzehnte gehören. 

In den letzten 15 Jahren haben sich Bêka & Lemoine in der internationalen Architekturszene durch ihr innovatives filmisches Werk einen Namen gemacht. Mit ihrem feinen charakteristischen Humor durchbrechen sie die übliche Darstellung der zeitgenössischen Architektur, indem sie Menschen und Nutzungen in den Vordergrund stellen. Dadurch widersetzen sie sich dem üblichen Genrefilm und arbeiten stattdessen aus ihrem subjektiven Blickwinkel an der Schnittstelle zwischen Dokumentar- und Videokunst. Bêka & Lemoines authentische künstlerische Perspektive auf die Architektur basiert auf ihrem beruflichen Hintergrund in beiden Bereichen und eröffnet neue Horizonte der Beziehung zwischen Architektur und Kino.

Ihre Filme wurden auf bedeutenden Biennalen und internationalen Kulturveranstaltungen wie der Venice Architecture Biennale (2008, 2010, 2014), der Oslo Architecture Triennale 2016, der Seoul Biennale of Architecture and Urbanism 2017 und der Performa 17 in New York gezeigt. Ihr Werk wird zudem häufig in einigen der renommiertesten Museen und internationalen Kulturinstitutionen weltweit ausgestellt. Die Arbeiten von Bêka & Lemoine wurden von großen Filmfestivals wie CPH: DOX (Kopenhagen), DocAviv (Tel Aviv), Chicago International Film Festival (Chicago) und Torino Film Festival (Turin) ausgewählt und mehrfach ausgezeichnet.
Das Gesamtwerk von Bêka & Lemoine wurde 2016 vom Museum of Modern Art (MoMA) in New York für seine ständige Sammlung erworben.