Architecture Exhibitions International

Haus am Waldsee Berlin

Jul 18–Oct 4, 2020
Barkow Leibinger
Foto: Bernd Borchardt

Das Haus am Waldsee ist ein Ort der internationalen Kunst, die in Berlin entsteht. Es gehört seit 1946 zu den führenden Ausstellungshäusern für zeitgenössische Kunst in Deutschland. Es macht kreative Kräfte sichtbar, die auf den Gebieten der bildenden Kunst, des Designs, der Architektur und des Klangs innovativ denken und herausragend arbeiten. Fünf Ausstellungen im Jahr stellen zumeist Einzelpositionen der internationalen Gegenwartskunst sowie der klassischen Nachkriegsmoderne vor. In konzentrierter Atmosphäre werden Hintergründe und Entwicklungen so kommuniziert, dass vor allem auch Kinder und Jugendliche aktiv angesprochen werden.

Dass neben Urbanität im Haus am Waldsee auch Natur erlebt werden kann, macht es zu einem Ort der Kontemplation. Sein geschützter Park am Seeufer stellt plastische Werke von Künstlern vor, die den jeweils aktuell gültigen Begriff von Bildhauerei neu definieren.

Das Ausstellungshaus ist auch ein Ort der Begegnung. Regelmäßig finden in den Ausstellungen Künstlergespräche, Künstleressen, Führungen und Kunstworkshops statt, die zum unmittelbaren Austausch mit den Protagonisten einladen. Konzerte in der Kunst runden mit internationalen, in Berlin lebenden Interpreten das Programm ab. Darüber hinaus werden Audioguides zur Architektur der Moderne angeboten, die in die unmittelbare Umgebung des Hauses führen, wo ungewöhnlich viele Inkunabeln der Architektur zwischen Werkbund und Bauhaus zu entdecken sind.

Besucher können sich im Haus am Waldsee und seinem Skulpturenpark von den zeitgenössischen Künsten intellektuell, praktisch und sinnlich inspirieren lassen und neue Perspektiven entwickeln. Aus dem Aufeinandertreffen von Fremdem entsteht fortwährend Neues. Im Haus am Waldsee, dem kleinen „Louisiana von Berlin“, können alle Generationen den kreativen Prozess der Innovation unmittelbar miterleben.

Dr. Katja Blomberg, Leiterin