Architecture Exhibitions International

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin

Barrierefreies Bauen
Mikrowohnen barrierefrei

Mar 2–Apr 15, 2020
©Modell+Design

Wie groß ist die kleinstmögliche barrierefreie Wohneinheit?
Die Koordinierungsstelle Barrierefreies Bauen unterstützte im Sommer 2019 die Durchführung eines Seminars im Masterstudiengang Bühnenbild_Szenischer Raum – Modell + Design an der Technischen Universität Berlin zum Thema „barrierefreies Wohnen auf kleinstem Raum“.

Ziel des interdisziplinären Seminars war es, im Rahmen einer Lehrveranstaltung die Barrierefreiheit als selbstverständliche Bauaufgabe zu forcieren, die Sensibilisierung der Studierenden und Bewusstsein für das Thema Barrierefreiheit zu erreichen. Demographische Entwicklung, Diversität und Flexibilität fordern neue Strategien. Wirtschaftliche Aspekte sollten keineswegs unbeachtet bleiben.

Dabei lag der Fokus auf barrierefreiem Wohnraum und nicht auf dem durch die DIN 18040-2 definierten uneingeschränkt mit dem Rollstuhl nutzbaren Standard.

Im Ergebnis entstanden 10 Entwürfe die sich in unterschiedlicher Weise dem Thema annehmen und für die Ausstellung in Modelle umgesetzt wurden. Im Seminar wurde der integrative Ansatz von Co-Living-Angeboten von den Studierenden herausgearbeitet und in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, der Hochschule Luzern und dem Fachgebiet Bauökonomie der Technischen Universität Berlin weiter untersucht.

Eine im Seminar entwickelte barrierefreie Wohneinheit im Maßstab 1:1 bildet den Kern der Ausstellung. Diese wurde von den Auszubildenden der Zentralwerkstatt der Technischen Universität Berlin gebaut, ist Objektträger für alle Modelle und Pläne und selbst Ausstellungsexponat.

Grundlage für die Entwürfe ist die am 01.01.2020 in Kraft getretene Verordnung über bauliche Anforderungen an barrierefreies Wohnen – Barrierefreies Wohnen Verordnung Berlin.