Architecture Exhibitions International

Neues Museum Nürnberg

© Neues Museum Nürnberg, Foto: Margherita Spiluttini

Im Jahr 1990 beschloss die Bayerische Staatsregierung, ein staatliches Museum des 20. Jahrhunderts in Nürnberg zu errichten. Das Neue Museum ist ein Ort der internationalen Gegenwartskunst, der zwei Sammlungen enthält: Die Sammlung Design, für die die Neue Sammlung in München mit ihren international renommierten Beständen sorgt, und die Sammlung Kunst, deren Grundstock die so genannte Sammlung internationaler zeitgenössischer Kunst der Stadt Nürnberg bildet. Hinzu kommen bedeutende private Stiftungen.
Der Museumsbau liegt unweit des Hauptbahnhofes im Inneren eines Straßenblocks zwischen Luitpoldstraße, Königstraße und Frauentormauer in der Nürnberger Altstadt. Mit diesem Gebäude hat der Architekt Volker Staab übereinstimmend die Sympathien der Besucher und die Anerkennung durch die internationale Architekturkritik erfahren. So sensibel der Bau in die mittelalterliche Stadtstruktur eingefügt ist, so selbstbewusst zeigt Staab Modernität: klar, transparent und abwechslungsreich. An den Blockrändern passt sich der Bau bestehenden Gebäudestrukturen an und integriert den erhaltenswerten Teil eines denkmalgeschützten Altbaus. Eine ca. 100 m lange Glasfassade schneidet in den Block, lässt einen schmalen Durchgang von der Luitpoldstraße und einen zur Frauentormauer offenen Platz entstehen. Sie gibt im Inneren des Blocks den Blick frei auf einzelne Baukörper und in verschiedene Räume.