Antike Radikal

Häuser und Kirchen von Heinz Bienefeld 1954-1995
Adresse
Schaumainkai 43, 60596 Frankfurt/Main Map
Öffnungszeiten
Di, Do–So 11–18 Uhr, Mi 11–20 Uhr

Vor allem im Rheinland schuf der aus Krefeld stammende Architekt Heinz Bienefeld (1926–1995) während vier Jahrzehnten zahlreiche Sakralbauten sowie Wohnhäuser für private Bauherren.

Seine Gebäude sind in ihrer Gestalt nicht leicht zwischen einem von Palladio geprägten Klassizismus und der zeitgenössischen Moderne einzuordnen. Bienefeld, der an den Kölner Werkschulen bei Dominikus Böhm gelernt und später für dessen Sohn Gottfried Böhm sowie Emil Steffann gearbeitet hat, legte in seinem Werk besonderes Augenmerk auf Detail und Materialität.

Seine Bauten bestechen durch präzise Profilierung von Abschlüssen, exakte Verbin-dungen zwischen Fenstern und Mauerwerk sowie das harmonische Verlegen von Ziegelsteinen. Als Werkzeug zur Formfindung benutzte Bienefeld dabei das Modell. Aus Plastilin formte er eine Vielzahl von Architekturskulpturen, anhand derer sich seine Ideen zu Gebäuden entwickeln konnten. Die Ausstellung zeigt ausgesuchte Bauten und Projekte anhand von Zeichnungen, Fotografien und originalen Modellen.