Zuhörraum

Lehrstuhl Prof. Florian Nagler
Adresse
Blumenstrasse 22, 80331 München
Öffnungszeiten
Mo–Mi 9.30–19 Uhr, Do+Fr 9.30–19.30 Uhr, Sa 9.30–18 Uhr

Der Lehrstuhl für Entwerfen und Konstruieren, Prof. Florian Nagler, hat mit seinen Studierenden ein neues DesignBuild Projekt im Münchner Stadtraum realisiert. Auf dem Platz vor der Architekturgalerie München an der Blumenstraße 22 steht jetzt für drei Monate der „Zuhörraum“.

Angeregt hat den Bau der Münchner Verein „momo hört zu e.V.“ mit seinem Ziel, das bewusste Zuhören zu verbreiten und zu vermitteln. Um diesem Vorhaben eine größere Sichtbarkeit und eine angemessene räumliche Übersetzung zu geben, hat sich der Verein an den Lehrstuhl für Entwerfen und Konstruieren gewandt. Das Zuhören sollte einen auf die Tätigkeit zugeschnittenen mobilen Raum erhalten, um an unterschiedlichen Orten der Stadt präsent zu sein. Der gleichermaßen offene und einladende wie geborgene Raum, möchte Interesse wecken und Schwellen abbauen, um es vielen Menschen zu ermöglichen, ihre Erfahrung des Zuhörens zu machen.

Die Ausstellung in der Architekturgalerie München zeigt vier Entwürfe von acht Studierenden in Modellen und Plänen, sowie den gebauten Zuhörraum 1:1 auf dem Platz vor der Galerie.

Das „Zuhören“ wurde mit den Studierenden in gesellschaftlicher und räumlicher Hinsicht untersucht und so die nötigen Parameter für den konkreten Entwurf entwickelt. „Zuhören“ steht für ein gegenseitiges Verstehen, andere Meinungen akzeptieren und bestehen lassen zu können. In unserer Gesellschaft findet dies traditionell an Orten wie Wirtshäusern, Cafés und Bars statt, als Orte des Zusammentreffens unterschiedlicher Schichten und Generationen. Die vier Entwürfe des „Zuhörraumes“ erfüllen diese egalisierende und verbindende Funktion.

Der Entwurf der Studenten Josef Egelseder und Philipp Konrad wurde durch eine Jury ausgewählt und mit allen Entwurfsteilnehmer:innen gebaut. Für die ersten drei Monate seiner Nutzung wird er auf dem Platz vor der Architekturgalerie München stehen und durch Ehrenamtliche des Vereins täglich ein offenes Ohr bieten.

Teilnehmende: Anne Ambrosy, Max Donauer, Josef Egelseder, Moritz Götze, Philipp Konrad, Laura Lehle, Selina Möbius, Milena Müller, Luisa Durst (nur Bau)

Projektleitung: Ferdinand Albrecht, Matthias Kestel